29. Juni 2018 | Unternehmen & Märkte

ZELLCHEMING-Expo 2018 mit etwa gleicher Besucherzahl

Auf der diesjährigen ZELLCHEMING-Expo 2018  zeigten 130 ausstellende Unternehmen, darunter  77 Hauptaussteller und  53 Mitaussteller, ihre  Produkte und  Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette der Zellstoff- und  Papierherstellung sowie der faserbasierten Werkstoffe. Die Brutto-Ausstellungsfläche lag bei 5329 m². Die Messe besuchten 1897 Fachbesucher. Dies entspricht in etwa der Zahl des Vorjahrs.


 „Wir haben auch 2018, wie in den Jahren zuvor, unsere Ziele als  Aussteller auf der ZELLCHEMING-Expo voll erreicht: mit vielen unserer  Kunden auf unserem Stand ins Gespräch zu kommen, Projekte zu diskutieren und sich in einem schönen Rahmen während der Messe  oder den Abendveranstaltungen auszutauschen. Die Fachmesse bietet  eine ausgezeichnete Möglichkeit, um mit vielen Menschen ins Gespräch  zu kommen und ist daher sehr wichtig für unsere Industrie “, fasst  der  Aussteller  Dr. Jürgen Bihler, Vertriebsleiter,  Gebr. Bellmer GmbH  Maschinenfabrik,  zusammen. Die ZELLCHEMING-Expo bot den Besuchern mit einem Vortragsprogramm diverse Möglichkeiten, sich kostenfrei und weiterzubilden.


Für die  Keynote-Vorträge konnte die ZELLCHEMING-Expo erstklassige  Referenten gewinnen. Am ersten Veranstaltungstag sprach Thomas  Reiner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Verpackungsinstituts,  zum Thema „ Verpackung und Nachhaltigkeit im Spiegel der  Verbraucher“. Die  Vortragsreihe zum Leitthema des  zweiten  Tages, Bioökonomie, wurde  von  Peter Berg,  Director of Knowledge bei  McKinsey, mit seiner  Keynote "Bioökonomie  - Wie groß ist der  Wirtschaftsfaktor" eröffnet. 


Ein Highlight auf  dem  Messeforum war der in diesem Jahr  erstmalig stattfindende  Science Flash, welcher von der TV-Journalistin  Kristina zur Mühlen moderiert wurde.  Bei dieser  neuartigen Vortragsreihe gewährten  Nachwuchswissenschaftler von  verschiedenen Universitäten Einblicke in  ihre  innovativen  Arbeiten. Zudem war das Interesse an den etablierten Guided Tours für Studenten  zu ausgewählten Firmen so groß, dass sie in diesem  Jahr in drei  Gruppen veranstaltet wurden. In intensiven Gesprächen fand ein reger  Austausch über alle Ebenen hinweg statt. Auch im Rahmen des Cellulose Symposiums, die  wissenschaftliche  Plattform  des Vereins ZELLCHEMING, stand das Thema Bioökonomie, insbesondere  rund um Produkte und  Produktionsprozesse von Cellulose- und Papier-basierten Materialien, im  Fokus. Abwechslungsreiche Networking Plattform  Die ZELLCHEMING-Expo wird von vielen Ausstellern und Besuchern  wegen ihrer zahlreichen Networking-Möglichkeiten geschätzt. Die Abendveranstaltungen „After Fair“ und der „Sommerabend“ des  ZELLCHEMING e.V., waren Anziehungspunkte, um neue  Kontakte zu knüpfen und bestehende zu vertiefen. 


Ein neues Event war der vom  ZELLCHEMING e.V. veranstaltete  Frühstücksempfang, exklusiv für die  Frauen in der Zellstoff- und  Papierindustrie, welcher dazu einlud, in entspannter, lebendiger  Atmosphäre das persönliche und berufliche Netzwerk zu  erweitern. „ Ich blicke auf drei spannende Tage zurück, mit tollen Gesprächen und vielen Eindrücken. Das Fachprogramm war in diesem Jahr fantastisch  und geprägt von ganz unterschiedlichen Formaten. Unsere jungen  Nachwuchswissenschaftler haben mich im Science-Flash beeindruckt,  aber auch unsere Sessions Bioökonomie und Papierindustrie 4.0 haben  gezeigt, dass wir mit diesen Themen den Nerv der Zeit  treffen. Und nicht  zu vergessen unsere Premierenveranstaltung "Frauen in der  Papierindustrie" mit knapp 20 starken Frauen aus der Industrie – für  mich die pure Inspiration!“, so Petra Hanke, Geschäftsführerin des  Verein ZELLCHEMING. 

nach oben drucken RSS-Feed