14. September 2018 | Unternehmen & Märkte

Verband der Wellpappen-Industrie unterstützt seit 1948 die deutschen Wellpappenhersteller

Am 25. Mai 1948 wurde die Interessenvertretung der Wellpappenhersteller unter dem Namen „Vereinigung der Wellpappenfabrikanten“ mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet, noch im September des selben Jahres erfolgte die Umbenennung in „Verband der Wellpappen-Industrie“ (VDW). Drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs schlossen sich die Vertreter von 26 Wellpappenfabriken der amerikanischen und britischen Besatzungszone unter dem Vorsitz von Dr. Werner Klingele zusammen, um die Branche bei den Herausforderungen des industriellen Neubeginns in Deutschland zu unterstützen. Heute vertritt der VDW 31 Mitgliedsunternehmen und repräsentiert damit etwa 77% der gesamten deutschen Wellpappenproduktion. Seit 1968 hat der VDW seinen Sitz in Darmstadt.

„Der Verband hatte bereits Ende der 1940er Jahre wichtige Aufgaben zu erfüllen“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des VDW. „Eine unabhängige Stelle musste sich um Qualitätsbestimmungen und Normungsfragen kümmern, die Patent- und Gebrauchsmusterüberwachung übernehmen und die Firmen betriebswirtschaftlich beraten.“ Auch das umfangreiche Statistikwesen, eine auch heute noch stark nachgefragte Serviceleistung für alle Mitglieder, baute der Verband damals auf. „Aber anders als in den 1950er Jahren“, ergänzt Wolfrum, „spielt in unseren Aktivitäten inzwischen eine umfangreiche strategische Öffentlichkeitsarbeit eine herausragende Rolle.“

Mit seinen Angeboten trägt der VDW seit 70 Jahren zur Erfolgsgeschichte der Wellpappenbranche bei. Bereits 1953 übertrafen die damals 35 VDW-Mitgliedsunternehmen die Gesamtproduktion des ehemaligen Reichsverbands der Wellpappenindustrie von 1936 um 10%. Die 1950er Jahre waren mit durchschnittlichen Wachstumsraten von rund 25% eine Ära des Aufbruchs. „Der steigende Lebensstandard und das Aufkommen einer neuen Vertriebsform, der Supermärkte, waren damals ein zuverlässiger Motor der stetig steigenden Nachfrage nach Wellpappenverpackungen“, sagt Wolfrum. „Mit dem wachsenden E-Commerce erleben wir heute wieder einschneidende Veränderungen, die wir mit unseren Produkten begleiten können. Ich bin zuversichtlich, dass die Branche ihre Erfolgsgeschichte auch in den nächsten 70 Jahren fortschreiben kann.“

Ein detaillierteres Portrait über den VDW können Sie auf den Sonderseiten „70 Jahre VDW“ in der apr Wellpappe Ausgabe 6 lesen.

nach oben drucken RSS-Feed