28. September 2018 | Unternehmen & Märkte

Umwelttechnische Genehmigung von Finnpulp bestätigt

Am 21. September hat das Verwaltungsgericht im finnischen Vaasa die Bedingungen der umwelttechnischen Genehmigung von Finnpulp, gegen die Beschwerde eingelegt worden war, dem Unternehmen zufolge mit wenigen kleinen Änderungen bestätigt.
Damit kann Finnpulp nun in die nächste Phase der Planung des Baus einer Zellstofffabrik eintreten. Das finnisch-chinesische Unternehmen ist derzeit mit der ingenieursmäßigen Bauvorplanung beschäftigt, die im kommenden Jahr abgeschlossen werden soll. Im Anschluss soll dann die endgültige Entscheidung über die Realisierung einer Bioprodukt-Fabrik in Sorsasalo, Kuopio, mit einer jährlichen Produktionskapazität von Zellstoff aus Weichholz von 1,2 Mio. t gefällt werden. Als Investitionssumme werden 1,4 Mrd. Euro veranschlagt. 
nach oben drucken RSS-Feed