16. Mai 2018 | Technik

Tetra Pak will Strohhalme aus Papier entwickeln

Trinkhalme aus Papier sollen dabei helfen, das Problem mit Kunststoffhalmen in den Griff zu kriegen.  Tetra Pak plant, seine kleinen Portionspackungen künftig mit Strohhalmen aus Papier auszustatten. Die Entwicklung der Mini-Halme ist Teil eines breiter angelegten Programms des Unternehmens, die Mengen der Kunststoffabfalls durch Trinkhalme zu reduzieren.


Nach Angaben des Herstellers sind die Trinkröhrchen zwar ein unverzichtbarer Bestandteil der kleinen Getränkekartons. Doch werden sie nicht sachgemäß entsorgt, sind sie Teil des Plastikmüll-Problems. Bislang forderte das Unternehmen die Verbraucher immer dazu auf, die Halme am Ende einfach in die Packung zurückzustecken. Dann können sie als Einheit gesammelt und entsorgt werden. Nun arbeitet der Hersteller an der Entwicklung von Papierhalmen, die speziell auf die Nutzung mit den kleinen Getränkekartons zugeschnitten sind.


 „Es klingt einfach“, sagt Charles Brand, Executive Vice President, Product Management & Commercial Operations beim Unternehmen. „Tatsächlich sehen wir uns einer Reihe von Herausforderungen gegenübergestellt, wenn wir einen Trinkhalm aus Papier herstellen wollen, der über alle notwendigen Eigenschaften verfügt. Unser Entwicklerteam ist aber zuversichtlich, dass wir einen solchen Papierhalm bis Ende des Jahres präsentieren können.“

nach oben drucken RSS-Feed