10. August 2015 | Technik

Bellmer baut PM 1 bei Hamburger Rieger Spremberg erfolgreich um

Die umgebaute PM 1 hat die Produktion erfolgreich wieder aufgenommen
Quelle: Bellmer

Die PM 1 am Standort Spremberg wurde für die Produktion von hochwertigem gestrichenen weißen Testliner (White Top Testliner) umgebaut, um das Produktportfolio qualitativ zu erweitern. Als Partner für dieses engagierte Projekt wurde der Modernisierungsspezialist Bellmer ausgewählt.

Als neues Herzstück der Papiermaschine ging Anfang Juni die Bellmer-Streichanlage
TURBOCombi Coater erfolgreich in Betrieb. Dieses Aggregat verbindet bewährte Technik mit höchster Verlässlichkeit. Es kommt im Werk Spremberg als Blade-Streichwerk für den Deckstrich zum Einsatz, um das über eine Filmpresse vorgestrichene Papier weiter zu veredeln. Als Besonderheit kann der Coater wahlweise in einem Stiff-Blade oder einem echten Bent-Blade Modus gefahren werden. Strichauftrag und Papierqualität können präzise über die Hauptparameter Fußpunktverstellung, Düsenwinkel, Dosierwinkel und Düsenspalt eingestellt werden. Komplettiert wird diese Anlage durch die eigens konzipierte Steuerung, die unter anderem auch eine vollautomatische Regelung für das CD-Strichgewicht beinhaltet. Ein Rakelbetrieb ist darüber hinaus ebenfalls möglich; somit erreicht man höchstmögliche Flexibilität bezüglich der Qualitäten für verschiedene Anwendungen bei Druck und Verarbeitung der – neuen - gestrichenen Papiere.

Diese leistungsstarke Coater-Einheit ist für 1.400 m/min. konstruiert. Um sie auch energetisch effizient zu machen, sind die eingebauten IR-Strahler komplett eingebunden. Zusammen mit der Hochleistungslufthaube zur Trocknung des Striches in Verbindung mit dem System der Papiermaschinen-Haubenluft, bzw. der Wärmerückgewinnung wird so besonders energieeffizient produziert.

Des Weiteren lieferte Bellmer auch neue Teile für die Vortrockenpartie und einen Auflösepulper vor dem Coater. Ein zusätzlicher Hard-Nip-Kalander gehörte ebenfalls zum Lieferumfang. Vor- und Nachtrockenpartie wurden gemeinsam mit den Bellmer-Tochtergesellschaften Lang und Hafner neu konzipiert.

Bereits bei der ersten Anfertigung gestrichener Produkte (RiegerLiner EC-D) konnte eine den Kundenanforderungen entsprechend hochwertige Papierqualität produziert werden, die nun im Zuge der Optimierung weiter angepasst wird.

Das positive Fazit von Geschäftsführer Andreas Noss nach dem gelungenen Umbau lautet:
„Die ersten Streichversuche haben direkt unseren Markt-Benchmark für diese Produkte übertroffen! Insbesondere die Bedruckbarkeitseigenschaften und die Druckergebnisse waren hervorragend.“

nach oben drucken RSS-Feed