30. Juni 2017 | Unternehmen & Märkte

Sebastian Porkert erhält Heinzel-Mondi-Sappi-Award

Max Oberhumer, CEO Sappi Austria; Dr. Sebastian Porkert; Kurt Maier, CEO Heinzel Group
Quelle: Austropapier
Im Rahmen des diesjährigen Grazer Biorefinery-Kongresses, einem der weltweit bedeutendsten Kongresse zur Wertschöpfungskette der Zellstoff- und Papierindustrie, wurde Dr.-Ing. Sebastian Porkert der Heinzel-Mondi-Sappi-Award verliehen. Diesen erhielt er in der Kategorie "Papier- und Kartonherstellung" für seine Dissertation mit dem Thema "Physico-Chemical Processes during Reactive Paper Sizing with Alkenyl Succinic Anhydride (ASA)“.

Der Heinzel-Mondi-Sappi-Award zeichnet herausragende Veröffentlichungen aus, welche das Potenzial tragen die Zukunft der Zellstoff- und Papierindustrie signifikant nachhaltig und positiv zu beeinflussen. Dr.-Ing. Sebastian Porkert studierte an der Hochschule München Papiertechnik im Diplomstudiengang und Paper Technology im englischsprachigen Masterstudiengang. Anschließend absolvierte er seine Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter unter Prof. Dr. Stephan Kleemann am Lehrstuhl für Papiertechnik (Fakultät 05 – Papier und Verpackung) der Hochschule München in Kooperation mit Prof. Habil. Dr. Steffen Fischer der Technischen Universität Dresden (Fakultät für Umweltwissenschaften, Fachrichtung Forstwissenschaften, Institut für Pflanzen und Holzchemie). Heute arbeitet Porkert einerseits als selbstständiger Optimierungsingenieur für die Papierindustrie mit seinem Unternehmen „P-Paper“, andererseits als Gründer des Start-ups „Microplast-X“, welches eine innovative technologische Lösung zum Abscheiden von Mikroplastik-Partikeln aus Ab- und Prozesswässern entwickelt hat. Nebenberuflich lehrt er an der Hochschule München im Master of Paper Technology das Fach „Stock Preparation“.

Redigiert von Gerhard Brucker

nach oben drucken RSS-Feed