12. April 2018 | Unternehmen & Märkte

Schwächeres Geschäftsklima in der Druckereibranche

Die Druckunternehmen in Deutschland registrierten im März dieses Jahres einen stabilen, aber unbefriedigenden Auftragsbestand.Wie aus dem jüngsten Konjunkturtelegramm des Bundesverbandes Druck und Medien e. V. (bvdm) hervorgeht, setzte sich die gedämpfte Stimmung im Februar auch im März fort. Nach den Umfragedaten des ifo Instituts, München, erreichte der – saisonbereinigte - Geschäftsklimaindex 106,3 Zähler, was gegenüber dem Vormonat (109,6) eine Verschlechterung um 2,8% bedeutete. Trotzdem übertraf der Index den Vorjahreswert um 0,1%.

Nach Einschätzung der befragten Druckunternehmen ist die Geschäftslage offenbar verbesserungsfähig. 28% der Firmen berichteten von einer guten, 55 % von einer befriedigenden und 17% von einer schlechten Geschäftslage. Der entsprechende Index nahm gegenüber dem Vormonat um 1,3% auf 116,1 Zähler ab. Noch pessimistischer beurteilten die befragten Unternehmen ihre Geschäftserwartungen in den kommenden sechs Monaten. Der entsprechende saisonbereinigte Index ermäßigte sich gegenüber Februar dieses Jahres um 4,2% und erreichte lediglich 97,2 Zähler.

Laut bvdm ist die Verkaufspreissituation zwar immer noch schwierig, aber dennoch entspannter als vor vier Monaten. Den Angaben zufolge meldeten 81% der befragten Unternehmen im März ein gleichbleibendes Preisniveau; bei 8% der Befragten sind die Verkaufspreise gestiegen und bei 11% gesunken.
nach oben drucken RSS-Feed