20. Juni 2019 | Technik

Valmet führt neues eigenständiges Kontrollsystem für Nasspartie ein

Mit dem sogenannten Valmet Stand-Alone Retention Control (Valmet RET) für die Prüfung der Retention sowie das Management der Asche-Konsistenz im Stoffauflauf in Phasen einer Produktionsunterbrechung führt der finnische Zulieferer ein neues, eigenständiges Kontrollsystem für die Nasspartie ein.

Dem Zulieferer zufolge können Hersteller von Papier, Karton und Tissue damit nun von Vorteilen profitieren, die zuvor nur den Nutzern des DNA-Prozesskontrollsystems und des IQ-Qualitätskontrollsystems zugänglich waren.

„Beide Kontrollsysteme, die auf dem Valmet IQ MD Optimizer beruhen, haben sich bereits nachweisbar als erfolgreich erweisen. Wir wissen, dass eine Stabilisierung der Nasspartie zu einer verbesserten Qualität, Einsparungen von Chemikalien und Energie sowie einer besseren Lauffähigkeit von so gut wie allen Sorten führt“, erklärt Timo Rantala, Product Manager, Automation bei Valmet.

 

 

Redigiert von Susanne Haase

nach oben drucken RSS-Feed