08. März 2017 | Unternehmen & Märkte

Zellcheming sieht gute Resonanz nach Umzug in neue Halle

Rund vier Monate vor Start der Zellcheming-Expo 2017 – der Fachmesse für die europäische Zellstoff-, Papier- und Zulieferindustrie –, die vom 4. bis 6. Juli in Frankfurt stattfindet, sieht der Veranstalter Messago Messe Frankfurt GmbH, dass der Umzug von der Halle 11.0 in die Halle 4.1 innerhalb des Frankfurter Messegeländes auf positive Resonanz stößt.

Mit dabei sein wird ABB Automation GmbH, Siemens AG Process Industries and Drives und die  Voith Paper GmbH & Co. KG. Auch die Valmet GmbH ist 2017 wieder als Aussteller anwesend. Robert Mohr, Vice President, Sales, Central Europe North (EMEA), zur Frage, warum Valmet erneut an der Zellcheming-Expo teilnimmt: „Wir wollen auch in diesem Jahr wieder ein direkter Ansprechpartner für unsere deutschen Kunden sein. Wir sind gespannt auf das geänderte Umfeld in Frankfurt.“

Viele kleine und mittelständische Unternehmen sind 2017 auf der Zellcheming-Expo vertreten. Der „Newcomer Pavilion“ macht es  für junge Firmen einfach, kostengünstig an der Messe teilzunehmen. Die Scantec-3D-GmbH hat sich bereits entschieden, das Angebot erstmals zu nutzen: „Der Newcomer-Stand ist eine prima Gelegenheit für uns, die Zellcheming-Expo besser kennenzulernen. Wir als Dienstleister für Fabrikhallen- und Anlagendigitalisierung sehen uns als Quereinsteiger in der Zellstoff- und Papierindustrie. Somit können wir mit überschaubarem finanziellen Aufwand sehen, ob für unser Dienstleistungsangebot Interesse genau in diesem Industriezweig besteht“, erklärt Geschäftsführer Tobias Weber. Andere Firmen, wie beispielsweise die UMV Coating Systems AB, waren bereits auf dem „Newcomer Pavilion“ vertreten. Geschäftsführer Ronnie Andersson war mit der Teilnahme sehr zufrieden.


Sowohl in der Halle als auch auf dem „Newcomer Pavilion“ sind nach Angaben des Veranstalters aktuell nur noch wenige Standflächen verfügbar.

Redigiert von Gerhard Brucker

nach oben drucken RSS-Feed