11. Juli 2017 | Unternehmen & Märkte

Mondi-Spende unterstützt UNICEF-Projekt in Aleppo

In diesem Jahr konnte das internationale Verpackungs- und Papierunternehmen Mondi, Wien, im Zuge seiner Umfrage zur Kundenzufriedenheit Gutes tun und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF mehr als 37.000 Euro spenden.

Bei der alle zwei Jahre durchgeführten Umfrage zur Kundenzufriedenheit motiviert das international präsente Unternehmen seine Kunden zur Teilnahme durch die Zusicherung, für jeden ausgefüllten Fragebogen einen bestimmten Betrag an eine Hilfsorganisation zu spenden. Die Initiative brachte dieses Jahr insgesamt 37.250 Euro ein, deutlich mehr als die bei der Mondi-Umfrage 2015 erzielte Summe von 27.000 Euro.

Wie der multinationale Verpackungs- und Papierhersteller berichtet, wird die Hilfsorganisation UNICEF (United Nations International Children’s Emergency Fund) den von Mondi gespendeten Betrag als Startfinanzierung für ein neues Projekt namens „Wasserversorgung für Aleppo“ verwenden. In dieser syrischen Stadt sei ein Großteil der Infrastruktur durch den Krieg zerstört. Mit den 37.250 Euro von Mondi könne UNICEF in fünf Schulen in Aleppo die Versorgung mit fließendem Wasser und die dafür notwendigen Installationen wieder aufbauen. „Syrische Kinder bekommen damit wieder funktionierende sanitäre Einrichtungen in ihren Schulgebäuden“, so der Produzent, der in diesem Zusammenhang darauf hinweist, dass auch private Spender das Projekt unterstützen können - Reparaturen an weiteren Wasserversorgungseinrichtungen der Stadt seien dringend erforderlich.

Redigiert von Gerhard Brucker

nach oben drucken RSS-Feed