03. September 2018 | Technik

Neues mineralölabweisendes Barrierepapier zum Schutz von Lebensmitteln

Mineralölbestandteile in Lebensmitteln sind unerwünscht und schädlich. Nachgewiesenermaßen reichern sich gesättigte Mineralöle (MOSH) im menschlichen Körper an. Aromatische Mineralöle (MOAH) gelten als krebserregend.  Eine relevante Quelle von Mineralöl-Kontamination in Lebensmitteln sind Kartonverpackungen aus Altpapier. Die darin enthaltenen Recyclingfasern enthalten beispielsweise Mineralöle aus Zeitungspapierdruckfarben. Diese Öle verdampfen und durchdringen in gasförmigem Zustand übliche Papiere, Kartons sowie manche Kunststoffe und reichern sich dann in Lebensmitteln an. Quellen sind damit sowohl Primärverpackungen aus Recyclingkarton als auch Wellpappenverpackungen.

Drewsen Spezialpapiere, Lachendorf, hat ein Verpackungspapier entwickelt, welches die Vorteile der bisherigen Papierverpackung erhält und zusätzlich eine wirksame Barriere gegen Mineralölmigration darstellt. Eine Sperrschicht aus natürlichen, pflanzlichen und mineralischen Bestandteilen hindert gasförmige Mineralölbestandteile am Durchdringen in das Innere der Verpackung. Unverändert bleiben die Vorteile der natürlichen Haptik, die vollständige Rezyklierbarkeit im Altpapierkreislauf, die Kompostierbarkeit und das günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis. Das Papier Probarrier Nature lässt  sich mit üblichen Verfahren zu Beuteln oder als Innenliner zu Kartons verarbeiten.
nach oben drucken RSS-Feed