apr Wellpappe 01/2019
Bewährtes trifft auf Innovation

Lagerlogistik ohne Kompromisse im Zwischenlager für Halbfertigwaren

Nie war die Nachfrage nach Wellpappe größer als zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Nachhaltigkeitsaspekte und die allgemein boomende Wirtschaft führen dazu, dass die Produktion von Wellpappe auf Hochtouren läuft.

Intelligente Lagerlogistiklösung für die Wellpappenindustrie dank flurfreiem Regalbediengerät
Intelligente Lagerlogistiklösung für die Wellpappenindustrie dank flurfreiem Regalbediengerät
Quelle: Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG

Gleichzeitig wird die Wellpappenindustrie durch enorme Kostensteigerungen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gebracht. Besonders in diesen, aber auch in zukünftigen Zeiten, bedarf es einer Lagerlogistik ohne Kompromisse, die nur so wirtschaftlich sein kann.

Ein schneller Blick in die Lager vieler Wellpappenhersteller reicht, um zu verstehen, welchen Herausforderungen diese ausgesetzt sind: wenig Platz, verschiedene Wellpappenformate so weit das Auge reicht und meterlange blaue Transportbänder. Werden Halbfertigwaren zur internen Weiterverarbeitung zwischengelagert, erfolgt dies klassischerweise auf großflächigen Fördertechnikpufferbahnen, die sich in der Regel auf maximal zwei Lagerebenen verteilen. Darüber hinaus erfordern die sperrigen und oft bis zu mehreren Metern lange und breite Wellpappenstapel viel Platz. In einigen Fällen werden Überproduktionen sogar dem laufenden Fluss entnommen und nicht selten palettiert sowie manuell im Blocklager zwischengelagert. Dies ist ein allgemeiner Zustand, der viele Kompromisse mit sich bringt und nach heutigen Erkenntnissen modernster Lagertechnik als unwirtschaftlich gilt. Dabei ist die Wirtschaftlichkeit automatischer Lagersysteme vor allem von der eingesetzten Technologie abhängig.

Zur innovativen und wirtschaftlichen Lösung

Das flurfreie Regalbediengerät bedient die Lager­ebenen oberhalb der blauen Pufferbahnen
Das flurfreie Regalbediengerät bedient die Lager­ebenen oberhalb der blauen Pufferbahnen
Quelle: Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG

Eine intelligente und kompromisslose Lösung für die automatische Zwischenlagerung von Halbfertigwaren ergibt sich aus der Kombination von großflächigen Pufferbahnen mit innovativen und in der Praxis eingesetzten Technologien der Lagerlogistik. Über der Fördertechnik werden zusätzliche Regalebenen geschaffen und als Kompaktlager ausgeführt.

 

Aus wirtschaftlicher Sicht lohnt es sich bereits bei einer vorhandenen Halle, die größtmögliche Lagerdichte und somit vor allem eine optimale Flächen- und Raumausnutzung herbeizuführen. Um diese zu erreichen, kann die komplette Hallenhöhe des Halbfertigwarenlagers nunmehr voll ausgenutzt werden. Dieses wirkt sich positiv auf die Lagerkapazität der innerbetrieblichen Logistik aus. Zwei Schlüsseltechnologien tragen zu dieser logistikgerechten Lösung bei: Die konzeptionelle Grundlage hierfür bildet die Technologie des flurfreien Regalbediengeräts Aviator der Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG, Borgholzhausen. Erst durch den integralen Spielraum des flurfreien Geräts ergibt sich diese vorteilhafte Kombinationsmöglichkeit, denn der Aviator kommt ohne eine am Boden befindliche Fahrschiene aus. Dieser verfährt in der obersten Regalebene und bedient von dort alle Ebenen sowie die integrierten Pufferbahnen der untersten Kompaktlagerebene. Seile senken und heben das Lastaufnahmemittel innerhalb der Regalgasse. Mit Hilfe einer intelligenten Automatisierungstechnik werden die Regalfächer präzise angesteuert.

Darüber hinaus liegt eine Herausforderung von Wellpappenherstellern vor allem im Handling der Halbfertigwaren. Sie ergibt sich durch die verschiedensten Abmessungen und den palettenlosen Transport der Ladeeinheiten. Hieran wird deutlich, wie komplex die Lagerung von Wellpappe ist und wie flexibel das Lastaufnahmemittel sein muss. Oftmals bestimmen diese Anforderungen die Form und Technik der Lastaufnahme. Die Aufnahme und Abgabe der Wellpappenstapel realisiert der Aviator mit mehreren Satelliten. Denn treffen verschiedene Formate aufeinander, bedarf es flexibler Anordnungsmöglichkeiten, die der Aviator dank der entsprechenden Satellitenausführung abbilden kann: mehrere Wellpappenstapel neben- und hintereinander in unterschiedlichen Varianten.

Aviator und Pufferbahnen arbeiten kombiniert
Aviator und Pufferbahnen arbeiten kombiniert
Quelle: Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG

Auf der untersten Lagerebene innerhalb der Regalbediengerätegasse sorgt ein Querverteilerwagen wie gewohnt für die Vorsortierung und den direkten Durchlauf der Halbfertigwaren auf Pufferbahnen zur internen Weiterverarbeitung. Das wesentlich Neue an dieser Systemlösung: die Kombination beider Systeme. Der Querverteilerwagen sorgt bei einem Großteil der Halbfertigwaren für einen zeitnahen Durchlauf, während ein geringerer Anteil der Produktion noch nicht verarbeitet werden kann oder soll und somit vollautomatisch und kompakt im neu geschaffenen Lagersystem untergebracht wird. Zudem können beide Systeme auch getrennt voneinander arbeiten und sind nicht zwangsläufig voneinander abhängig. Sollte dennoch eines ausfallen, übernimmt das jeweilige andere System je nach Systemauslegung anteilig oder vollständig und stellt die Versorgung für den nachgelagerten Prozess sicher. Die unterste, fördertechnische Lagerebene kann durch ein Schutzgitter vom Haupttätigkeitsbereich des flurfreien Regalbediengeräts getrennt werden.

Bis zu 80 % weniger Hallenfläche notwendig

„Wir haben unsere wirtschaftliche Systemlösung zuletzt auf der 28. Technischen Mitgliederversammlung des Verbandes der Wellpappen-Industrie e.V. im November 2018 vorgestellt und sehr viel Zustimmung vom fachkundigen Publikum erhalten“, berichtet Matthias Upmeyer, geschäftsführender Gesellschafter von Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG. „Die Zahlen unserer Case Study sprechen für sich.“ Ausgehend von einer vorhandenen Halle, die etwa 15 m hoch ist und über eine Hallenfläche von ca. 2180 m² verfügt, auf der 18 Pufferbahnen mit rund 1500 m² untergebracht sind, können dank des flurfreien Regalbediengeräts Aviator oberhalb der Pufferbahnen zusätzlich vier Lagerebenen geschaffen und bedient werden. Mit einer Tiefe von je drei Regalstellplätzen auf beiden Seiten, bei insgesamt 18 Kanälen, ständen zusammen 432 Stellplätze im Satellitenlager und 108 Stellplätze auf den Pufferbahnen zur Verfügung (bezogen auf die maximale Referenzeinheit von L x B x H = 3500 x 2600 x 2200 mm). „Dank der intelligenten Kombination ergibt sich auf diese Weise eine ideale Raumausnutzung, wodurch Platzprobleme vieler Wellpappenhersteller nachhaltig gelöst werden, ohne zwangsläufig in eine neue Halle investieren zu müssen“, erklärt Stephan Bruns, Intralogistikexperte von Westfalia Logistics Solutions Europe. Falls doch ein Hallenneubau ansteht, kann je nach zur Verfügung stehender Höhe die benötigte Hallenfläche auf ein Minimum reduziert werden.

Wirtschaftlichkeit bereits ab der dritten Lagerebene gegeben

Ein Querverteilerwagen sorgt wie gewohnt für die Vorsortierung und den direkten Durchlauf der Halbfertigware, während der Aviator oberhalb der Pufferbahnen arbeitet
Ein Querverteilerwagen sorgt wie gewohnt für die Vorsortierung und den direkten Durchlauf der Halbfertigware, während der Aviator oberhalb der Pufferbahnen arbeitet
Quelle: Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG

Auch beim Vergleich der beiden Systeme in Form eines Lagerneubaus lohnt sich ein Blick auf die Wirtschaftlichkeitsrechnung: Bezogen auf die genannten Grunddaten ist die mehrdimensionale Aviator-Lösung bereits ab der dritten Lagerebene klassischen Lösungen überlegen. Die Investitionskosten eines entsprechenden Neubaus liegen dann deutlich unter denen mit einer herkömmlichen, eindimensionalen technischen Ausführung. Dieses belegen die Zahlen: Beim Bau einer neuen 1500 m² großen und 15 m hohen Halle mit Regalstahlbau, Aviator und Fördertechnikpufferbahnen, inklusive Querverteilerwagen, wird es gegenüber einer einfachen 7500 m² großen Halle mit einer Hallenhöhe von nur 6 m sowie einer Ebene mit Pufferbahnen, inklusive eines Querverteilerwagens, aufgrund des geringeren Investitionsvolumens deutlich wirtschaftlicher.

Weitere Beiträge

apr 11-12/2018

Wie sich Digitaltechnologie zum Vorteil der Industrie nutzen lässt

Die jüngste Marketingkampagne von Södra Cell wagt sich - um die positive Botschaft der Nachhaltigkeit forstbasierter Produkte zu verbreiten - im Vergleich zu Kampagnen der Kunden des Unternehmens deutlich weiter ans Ende der Wertschöpfungskette. Man war deshalb darauf eingestellt, für Aufregung zu sorgen, die Resonanz hat jedoch alle Erwartungen übertroffen. mehr

apr 10/2018

Keine Utopie - 55 % Trockengehalt mit New-Tech-Filzen!

Hersteller von Verpackungspapieren bedienen einen Markt, dessen Forderungen stetig steigen: Leichtere Sorten, die Logistik und Handhabung verbessern, bestmögliche Stabilität, sehr gute Bedruck­barkeit - nur ein paar Stichpunkte aus der Praxis. mehr

apr 09/2018

High-Performance-Sorten als echte Alter­native zu Primärfaserpapieren

Wo hohe Festigkeit und Optik gefragt sind, führte lange Zeit kein Weg an Kraftliner vorbei. Allerdings wurde dieser Weg mit den Jahren immer länger und endete nicht selten in einer Sackgasse. Die Firma Schoellershammer, Düren, Hersteller hochwertiger fester Verpackungspapiere aus 100 Prozent Altpapier, bot deshalb schon frühzeitig eine marktgerechte Alternative: Mit Hammerliner, Hammerflute und Twinhammer launchte das in neunter Generation inhabergeführte Unternehmen im Herbst 2015 drei High-Performance-Sorten als Antwort auf drängende Fragen aus dem Markt. mehr

apr 07-08/2018

Moderne Walzen für die Papierindustrie

Die Dürener Carl Krafft & Söhne GmbH & Co. KG ist einer der führenden Walzenhersteller in Europa. Gerade rüstet sich das Familienunternehmen mit der Entwicklung eines Sensors zur Ermittlung von Nutzungsdaten von Walzen für die digitale Zukunft. mehr

apr 06/2018

Mit ODIN messen – Barring vergessen

Viele kennen es – keiner mag es: das Barring. Ungebetene Unregelmäßigkeiten, die manchmal erst bei Endverarbeitung des Papiers auffallen. mehr

nach oben drucken RSS-Feed