18. Oktober 2018 | Unternehmen & Märkte

Finnpulp setzt auf Hafen HaminaKotka

Finnpulp hat mit dem finnischen Hafen HaminaKotka einen Letter of Intend unterzeichnet. Die Zellstoffexporte sollen von dort das Land verlassen.
Die Vereinbarung umfasst Leasingbedingungen für Flächen sowie die Planung von Lagerstätten für die auszuführende Ware. Finnpulp wird seinen Zellstoffvertrieb entsprechend auf den Port of HaminaKotka konzentrieren und ein Logistikzentrum im Bereich Mussalo D errichten.
Die Auslieferung des Zellstoffs soll sowohl über Stückgut- als auch Containerfracht erfolgen. Finnpulp wird den Zellstoff per Bahn von Kuopio aus, wo die neue Zellstofffabrik mit einer Kapazität von 1,2 Millionen Tonnen Weichholzzellstoff entstehen soll, nach HaminaKotka befördern. Die Vorplanungsphase für das Projekt soll Ende dieses Jahres abgeschlossen werden. 

Redigiert von Gerhard Brucker

nach oben drucken RSS-Feed