18. Oktober 2018 | Unternehmen & Märkte

Erste Phase von PROVIDES-Projekt erfolgreich abgeschlossen

Am 17. Oktober wurde die erste Phase des PROVIDES-Projekts im Rahmen der Paper and Beyond-Konferenz in Brüssel offiziell mit der Veröffentlichung eines Booklets, in dem das Potential des Einsatzes von Deep Eutectic Solvents (DES) beschrieben wird, für beendet erklärt.
PROVIDES steht für „PROcesses for Value added fibres by Innovative Deep Eutectic Solvents“. Es handelt sich dabei um ein Forschungsprojekt, mit dem die Papier- und Zellstoffindustrie den Ausstoß von CO2-Emissionen im Rahmen der CEPI Roadmap 2050 deutlich reduzieren möchte.
In der ersten Phase des Projekts wurden mehr als einhundert neue DES entwickelt. Zwei davon wurden als erfolgreiche Delignifizierungsmittel weiter verfeinert. Darüber hinaus konnte belegt werden, dass die Betriebskosten eines Zellstoffaufbereitungsprozesses, der mit DES arbeitet, mit denen für Kraft Pulping vergleichbar sind. Darüber hinaus weisen die so produzierten Zellulosefasern eine hohe Zugspannung sowie eine extreme interne Bindefähigkeit auf. Zudem konnten 95% des Lignins entfernt und erfolgreich zurückgewonnen werden, wobei die DES wiederhergestellt wurden.
In den nächsten Jahren soll weiter unter der Führung des Institute for Sustainable Process Technology (ISPT) weiter geforscht und eine Pilot- sowie Demoanlage realisiert werden. Die kommerzielle Einführung des Prozesses könnte dann 2030 erfolgen.
Die Publikation kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://www.providespaper.eu/media/Brochure-Provides-ISTP_FINAL.pdf.

Redigiert von Gerhard Brucker

nach oben drucken RSS-Feed