03. März 2017 | Unternehmen & Märkte

Aleksandar Stojanovic verlässt die STI Group

Der ausscheidende Geschäftsführer Aleksandar Stojanovic
Quelle: STI

Geschäftsführung und Beirat der Lauterbacher STI Group haben sich, so eine offizielle Mitteilung von STI, einvernehmlich darauf verständigt, die Zahl der Geschäftsführer auf drei zu reduzieren. STI Group-Geschäftsführer Aleksandar Stojanovic hat sich entschieden, die Unternehmensgruppe zu verlassen. Der studierte Jurist (LL.M)  trat 2010 als Leiter der Rechtabteilung in die STI Group ein und wurde Ende 2013 in die Geschäftsführung berufen. In dieser Funktion verantwortete er zuletzt die Bereiche Personal, IT und Recht. Die STI Group-Geschäftsführung liegt nun in den Händen von Michael Apel, Jakob Rinninger und Andrea Wildies.

Soweit die offizielle Meldung der Firma STI, die es nur für ausgewählte Pressevertreter bzw. solche gab, die aus anderer Quelle wussten, dass Stojanovic geht. Der Satz, dass Stojanovic entschieden hat, die Firma zu verlassen, lässt sich nur so interpretieren, dass er kündigte. Danach haben Beirat und die restlichen Geschäftsführer beschlossen, die vakante Position nicht neu zu besetzen. Der Personalwechsel im Hause STI hält damit an. Nach den Geschäftsführern Peter Irish, Prof. Dr. Frank  Ohle und Dr. Tom Giessler ist Stojanovic in relativ kurzer Folge der vierte Geschäftsführer, der vermutlich entschieden hat, selbst zu gehen. Andere mussten auf Weisung der Beiratsvorsitzenden Dr. Kristiana Stabernack gehen. Ob "gegangen wurde" oder die jeweiligen Personen selbst kündigten, Personalkontinuität wird bei alledem nicht demonstriert. Was bei STI intern passiert, lässt sich nur erahnen.

gb

nach oben drucken RSS-Feed